ECUADOR und Projekt in BOLIVIEN

Das Evangelium für Südamerika…

Zukunft für Jugendliche in Bolivien

Über viele Jahre habe ich (Andreas) im südlichen Bolivien in unerreichten Gebieten das Evangelium verkündet und Gemeinden gegründet. Auf dem Land dort gibt es keinerlei Möglichkeit für eine Berufsausbildung und somit keine Chance aus der Armut auszubrechen. So hat Gott uns aufs Herz gelegt, speziell in unsere Landjugend zu investieren.

Im April 2014 haben wir daraufhin mit einem Studenteninternat begonnen. Unser Internat in Tarija bietet Herberge für derzeit 9 Jugendliche, die aus den sehr abgelegenen Landgemeinden Tarijas stammen.

Hier bekommen die jungen Erwachsenen die Möglichkeit, in der von ihren Familien weit entlegenen Stadt zu wohnen und einen Beruf zu erlernen. Das bietet ihnen ein Sprungbrett in die Arbeitswelt, zugleich ist es aber auch ein Ort der Familie und Gemeinschaft, wo grundlegende Sozialkompetenzen und Haushaltsmanagement erlernt werden.

Raquel, langjährige Missionarin und selbst Mutter von vier Kindern, leitet die Herberge. Ihr Anliegen ist es, den Jugendlichen ein liebevolles Zuhause zu geben, indem sie nicht nur im sozialen Umgang miteinander, sondern auch im christlichen Glauben wachsen können.

Unser Ziel ist es, die nachfolgende Generation zu unterstützen und auf den richtigen Weg zu bringen. So steht es auch in Sprüche 22,6: Lehre dein Kind den richtigen Weg zu wählen und wenn es älter ist, wird es auf diesem Weg bleiben.

Das Studenteninternat ist sehr gefragt. Immer wieder müssen alle „enger“ zusammenrücken, damit noch weitere Jugendliche Platz finden.

Unser langfristiger Wunsch ist es, ein eigenes Haus für das Projekt zu haben, denn die jetzige Mietwohnung wird schon sehr bald wieder zu klein.

Hauptverantwortlich für das Projekt ist Andreas und Maren Gauß zusammen mit Raquel Marquez, die die Albergue Tarija in Bolivien leitet.

Die Albergue Tarija wird ausschließlich über Spenden aus Deutschland finanziert.

Wer Raquel und die Jugendlichen mit unterstützen möchte, darf sich jederzeit gerne an uns wenden. Wir sind dankbar für jede Zuwendung – im Gebet oder finanziell. Das angegebene Konto (siehe rechts) kann für Spenden an dieses Projekt genutzt werden.

Neuer Dienst in Ecuador

Andreas und Maren Gauß sind im Herbst 2020 erneut nach Südamerika ausgereist. Mit der Liebenzeller Mission arbeiten sie zukünftig, um Volksgruppen in Ecuador mit dem Evangelium zu erreichen.

Ecuador ist der kleinste Andenstaat Südamerikas und beherbergt verschiedene Volksgruppen unterschiedlicher Stammessprachen. Hauptsprache ist Spanisch. Im Einsatzgebiet leben 3 verschiedene Volksgruppen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Die Quichuas, Afro-Ecuadorianer und Awa-Indianer. Die Quichuas leben im kargen Hochland, die Schwarzen in einem trockenen Tal und die Awa-Indianer in den Tropen. Das Zentrum der LM Ecuador liegt in der Stadt Ibarra auf 2300m ü.M. Von hier aus sind alle 3 Volksgruppen innerhalb von ca. 2 Stunden zu erreichen.

Die Quichuas bewohnen das bergigen Hochland um die Stadt Ibarra und leben von der Landwirtschaft. Die abgelegenen Dörfer befinden sich zwischen 2500 – 4000 m ü.M. Viele der Dörfer kennen das Evangelium nicht. Eines unserer Anliegen ist es, dass diese Menschen mit der frohen Botschaft erreicht werden.

Eine halbe Stunde küstenwärts erreicht man das Chota-Tal und befindet sich plötzlich in Afrika. 🙂 Hier leben die Nachfahren ehemaliger afrikanischer Sklaven verteilt in kleinen Ortschaften. Sie gehören zu der ärmsten und benachteiligsten Bevölkerungsschicht Ecuadors. Geistliche und soziale Not sind hier überall gegenwärtig. Eines der Anliegen der LM-Ecuador ist es, diesen Menschen das Licht des Evangeliums zu bringen und Gemeinden in den Ortschaften zu gründen.

Folgt man der Straße durchs Chota-Tal Richtung Küste, gelangt man in das Reservat der Awa-Indianer. Im Grenzgebiet zu Kolumbien leben sie zurückgezogen unter extremer Armut im feuchten, bewaldeten Tiefland. Sie sprechen eine eigene Stammessprache. Hier gibt es bis heute nur eine Handvoll gläubiger Christen – das Volk der Awas gilt als unerreicht.

Unsere Aufgabenschwerpunkte werden sein:

  • Evangelisation
  • Gemeindegründungen
  • Mitarbeiterschulung
  • Barmherzigkeitsdienste

Das Spendenkonto für diesen neuen Dienst in Ecuador läuft über die Liebenzeller Mission (siehe rechts).

  Weitere Infos

Dies ist eine Seite mit allgemeinen Informationen über unseren Dienst. Neuigkeiten, eine Kontakt-Möglichkeit, sowie die Möglichkeit, uns finanziell zu unterstützen findest du im Folgenden.

E-Mail:

agauss@web.de

Konto:

Projekt in Bolivien

Empfänger: JMS Altensteig e. V.
IBAN: DE39 6426 1853 0062 5430 08
BIC: GENODES1PGW
Verwendungszweck: Bolivien 314

Projekt in Ecuador

Empfänger: Liebenzeller Mission
IBAN: DE27 6665 0085 0003 3002 34
BIC: PZHSDE66
Verwendungszweck: Ecuador, Arbeit Andreas Gauß

newsletter_button