Wir können wieder, wenn auch mit gewissen Auflagen, sonntags gemeinsam Gottesdienste feiern!!!

>>>  9:30 Uhr JMS-Zentrum, Bahnhofstr. 45

>>>  10:00 Uhr Haus Anker, Nagolder Str. 2 (wenn es das Wetter zulässt, auf dem Anker-Innenhof)

Der Gottesdienst wird einem notwendigen und ausgehängten Hygieneplan folgen, der im Wesentlichen beinhaltet:

  • Begrenzte Teilnehmerzahl, bedingt durch Sitzabstand 1,5m
  • Menschen aus einem Haushalt dürfen zusammensitzen
  • Händedesinfektion am Eingang
  • Abstandsregeln beim Ein- und Ausgang
  • Masken mitbringen und tragen wird empfohlen
  • Mitsummen oder leises Mitsingen beim Lobpreis (kein lautes Singen)
  • Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus – namentlich Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen – aufweisen, dürfen an Gottesdiensten und Veranstaltungen leider nicht teilnehmen.

Die begrenzte Teilnehmerzahl werden wir durch Teilnehmerkarten am Eingang realisieren.

Ab Juli bieten wir parallel zum Gottesdienst auch wieder Kindergottesdienst in verschiedenen Altersgruppen im JMS-Zentrum an. Der Start ist direkt in den Gruppen um 9:30 Uhr – bitte einige Minuten vorher schon da sein. Die Familien unserer Gemeinde wurden bereits entsprechend informiert.

Aktuelle Raumaufteilung:

  • Krabbelkäfergruppe Kinder von 0-2 Jahren >>> Krabbelkäferraum und Delfineraum

  • Delfinegruppe Kinder von 3-4 Jahren >>> TG 5 / Raum hinter der Rezeption

  • Seelöwengruppe Kinder von 5-6 Jahren >>> Seelöwenraum

  • Ankergruppen Kinder der 1.-5. Klasse >>> Speisesaal im alten Freizeithaus

Auch das Teenager-Nachfolge-Training (TNT | 12-14 Jahre) findet wieder statt: Start direkt um 9:30 Uhr im Versammlungssaal.

Der Gottesdienst im JMS Zentrum wird parallel live und auch danach auf unserem YouTube Kanal zu sehen sein.

Hier finden sich unsere Online-Gottesdienste und Predigten: klick


Gemeinsam anbeten und in Gottes Wort forschen. Gemeinschaft von Jung und Alt.

Sonntags um 9:30 Uhr im JMS-Zentrum in Altensteig.

Details zu unseren nächsten Gottesdiensten finden sich auf unserer >>> Veranstaltungsübersicht (klicken)

Predigt

Eine Predigt, die mitten ins Leben trifft, biblisch fundiert ist und zum geistlichen Wachstum dienen soll. Hier geht es zu unserem Predigt-Archiv.

Lobpreis

Eine Zeit der musikalischen Anbetung, in der wir Gott loben und preisen, ihm danken und zu ihm beten, denn jedes Lied ist für uns ein Gebet.

Icon_Abendmahl

Abendmahl

Bei unseren Abendmahlsgottesdiensten (meistens am ersten Sonntag im Monat) besteht die Gelegenheit sich segnen zu lassen.

Icon_Kinder

Kinder

Die Kinder feiern mit uns gemeinsam den Anfang des Gottesdienstes, bevor sie in ihre eigenen Gruppen des Kindergottesdienstes gehen.

Unsere Predigten:

Auf unserem Youtube-Kanal.

Keine Predigt mehr verpassen. Jetzt unseren Kanal abonnieren.

Alle Predigten findest du auch in unserem Predigt-Archiv.

Aus unserer Gemeindeordnung zum Gottesdienst

Der Charakter des Gemeindelebens und der Gottesdienste wird durch das Miteinander der Generationen geprägt. Wir wollen Alt und Jung in einer Gemeinschaft integrieren. Das betrifft die Gestaltung der Gottesdienste mit moderner, traditioneller sowie klassischer Musik und die Vielfalt von Elementen wie Predigten, Fürbitten, Moderation, Abendmahl, Segnungen, Anspiele, Erfahrungsberichte und andere spontane Beiträge. Wir rechnen im Gottesdienst damit, dass Gott uns begegnet und uns beschenkt. So wollen wir zu Persönlichkeiten in Gottes Augen heranreifen, die gemäß 1. Thessalonicher 5 dazu in der Lage sind, „alles zu prüfen und das Gute zu behalten!“

Unser Gottesdienst ist der Ort, an dem wir als Gesamtgemeinde zusammenkommen, um Gott zu loben und zu preisen. Die Bibel kennt verschiedene Ausdrucksformen, dies zu tun: Lieder, Gebete, vor Gott stehen, knien, Hände erheben, klatschen, etc. (vgl. Epheser 5,19; Esra 3,11; Offenbarung 7; Psalm 134,2; Psalm 47,2). Ebenso gehört nach unserem Verständnis das gemeinsame Singen und Beten in neuen Sprachen hierher, indem es – vergleichbar mit dem Chorgebet – Ausdruck des persönlichen, gleichzeitigen Lobpreises in Sprachen ist, die der Heilige Geist gibt (1.Korinther 14,15).

Hiervon unterscheiden wir gemäß 1.Korinther 12 die prophetische Sprachenrede „vor der Gemeinde“, welche einer Auslegung bedarf, weil sie eine Aussage an Anwesende oder die Gemeinde darstellt. Dabei steht im Gottesdienst die gegenseitige Rücksichtnahme und Liebe gemäß 1. Korinther 13 im Vordergrund, die hier das freundliche miteinander Umgehen gerade auch in vorhandener Unterschiedlichkeit betont.